No results.

Matthias Deumlich
Installationen und Objekte

  1. Brechender Bambus

    Haus Huth
    Debis
    Großbaustelle Potsdamer Platz
    Berlin

    1996

    Die leicht an den Lautsprechermembranen anliegenden Stäbe werden durch splitternde, aufreißende Geräusche und dumpfe, brechende Töne wellenartig in Bewegung gebracht. Brachiale Sequenzen wechseln mit sensiblen Passagen vereinzelter Töne. Das Licht der Scheinwerfer umliegender Kräne fällt durch die Bäume vor dem Fenster des Ausstellungsraumes im ersten Stock des Weinhauses Huth. Der Raum wird zur Camera obscura. Die sich ständig verändernden Schatten von Fenstern, Bäumen, Gerüsten und Kränen verdichtet sich zu einer röntgenbildhaften Projektion

  2. Germansushi

    Stiftung Starke, Berlin

    2002

    Fünf Diaprojektoren unterhalb des Tisches projizieren gegen drei hängende Kunststoffspiegel. Die Projektionen ergänzen sich zu einem stehenden Bild. Lautsprecher spielen Regen und Sturmklänge auf die metallene Tischplatte.

  3. Die fallenden Tropfen

    Galerie Peter Lang
    Speckshof
    Leipzig

    1992

    Ein Wassertropfen fällt aller halbe Minute auf ein Mikrofon und bringt das Wasser in den Lautsprecherkuppel in klein Fontänen zum Aufspritzen. Sechs der zwölf Kuppeln reagieren sofort auf das Aufschlagen des Tropfens. Zwei Gruppen von drei Kuppeln geben den Klang zeitverzögert frei.

  4. bewegte Objekte

    Galerie Likörfabrik
    Kunstwerke Berline.V.

    1993

    Zwei Seidenpapierschiffchen werden von zwanzig Querstromlüftern auf der Mitte einer Glasscheibe in permanenter Bewegung gehalten.

    Zeitungspapierschiffchen in einen Eisblock eingefroren.

  5. heute ist noch immer

    Galerie H. Dietrich

    Berlin
    1998

    -Schuhlöffel
    -Dancing Carlotta

  6. Die fliegenden Schiffchen

    listen to your city - tonspur

    Copenhagen Art Festival
    Knippelsbro - Kopenhagen
    Dänemark

    2012

    16 Querstromlüfter halten zwei Seidenpapierschiffchen im zweiten Stock des Steuerturms der historischen Knippelsbro in permaneter Bewegung. Der gesamte zweite Turm der Klappbrücke im Zentrum Kopenhagens und dessen unmittelbare Umgebung werden von 30 internationalen Klang- und Objektkünstler bespielt. Kuratiert von Georg Weckwerth ( Tonspur) wird der sonst verschlossene Turm belebt mit Arbeiten von u.a. von Tyler Adams, Sam Ashley, John Cage, Peter Graham, Sabine Groshup, Gary Hill, Via Lewandowsky, Tim Ullrichs.