No results.

Matthias Deumlich
Installationen und Objekte

  1. Rosenmahl + Fliegende Schiffchen

    Sleep + Eat
    Kunsthalle Brennabor
    Brandenburg an der Havel

    2005

    Rosenmahl: Das fliegende Stöckchen spielt im Luftstrom abwechselnd Teller und Vase an.

    Fliegende Schiffchen: Ventilatoren halten die Seidenpapierschiffchen in permanent variierenden Bewegunge

  2. Puste - Erwachen

    Sleep + Eat
    Kunsthalle Brennabor
    Brandenburg an der Havel

    2005

    Aller zwei Minuten wird Kohlensäure in Richtung der Pusteblume in einem kurzen stehenden Ton durch das Horn freigesetzt.

  3. Germasushibergmaschine

    Kunstverein Leverkusen
    Museum Schloss Morsbroich

    2012

    Fünf Diaprojektoren unterhalb des Tisches projizieren gegen drei hängende Kunststoffspiegel. Die Projektionen ergänzen sich zu einem stehenden Bild. Lautsprecher spielen Regen und Sturmklänge auf die metallene Tischplatte.

  4. Die spröde Flut

    tonspur expanded – Der Lautsprecher
    freiraum Quartier 21 international • Museumsquartier Wien
    Österreich, 2012

    Der um fünfzig Prozent verlangsamte Klang eines angestrichenen Streichholzes löst die Bewegungen der mit Gummi bespannten Lautsprechermembran aus. Die Klangstruktur lässt das Wasser in den Glaskuppeln für Augenblicke wie eine Fontäne aufspritzen. Es reagiert sensibel auf jegliche Veränderung des Klangs. Der Sound erzeugt die Bewegung, die Bewegung moduliert den Klang. In einer Art zweidimensionaler Fernwirkung des Klangs wird mithilfe von gebündeltem Licht das Aufspritzen des Wassers und Nachlaufen der Tropfen auf die Wand projiziert. Die von Georg Weckwerth kuratierte Ausstellung „Der Lautsprecher in der Kunst“ zeigte u.a. Arbeiten von Gary Hill, Rolf Julius, Janet Cardiff + Georg B. Miller, Gordon Monahan,Maurice van Telling..

  5. Fraktale III

    U-Bahnhof Reichstag
    Berlin

    2002

    25 präparierte Brotlaibe schwimmen, je mit Holzstab und weißer Fahne versehen, in transparenten Wasserbecken. Sie reagieren mit dümpelnden Bewegungen auf feinste Luftzirkulationen in ihrer Umgebung. Einige Brote sind im Innern mit einer Mechanik versehen, die durch kurze Stöße, die weißen Fahnen mit einem flatternden Klang bewegt. Im parallel zur Haupttreppe verlaufenden Betonfundament einer zukünftigen Rolltreppe wird der Betrachter in eine Grube unterhalb des Wasserspiegels der Brotbojen geführt. In den kleinen Räumen stehen die Russisch-
    brotmaschinen mit dem unvorhersehbar schlagenden Buchstabenmechaniken und die permanent surrende Windvitrine.

  6. Mendels-Rache

    Skulpturenpark des Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Berlin

    2000

    Erbsen liegen auf einer gespannten Gummimembran. Sie werden durch das peitschende Schlagen einer Mechanik ruckartig zum Aufspritzen gebracht und bringen die wassergefüllten Glaskolben zum Klingen und Nachschwingen. Die Erbsen auf der Membranen spiegeln sich im Wasser der Kolben. In der leichte Bewegung der Kolben zeigen sich permant verändernde Vexierbilder.