Wer ist Gott?

In dieser 16-teiligen Serie spricht Robert Rauhut mit Prof. Dieter Hattrup über das Thema „Gott“. Direkt kann Gott kein Thema sein, denn wer vernünftig reden will, muß Definitionen haben, aber von Gott gibt es keine Definition, da Gott keine Grenzen hat. Wie kann man dann von Gott reden? Es gibt zwei Möglichkeiten. Die Menschen reden seit Urzeiten von Gott und den Göttern. Sie wollen wissen, woher sie kommen und wohin sie gehen. Und das Sprichwort sagt: Gott ist das, woran Du Dein Herz gehängt hast. Die andere Möglichkeit ist: Gott selbst redet über Gott. Das ist in Christus geschehen, wie wir glauben. Der Mensch will zu Gott kommen, aber das geht nur, wenn Gott zum Menschen kommt und selbst Mensch wird. Von diesen beiden Möglichkeiten, von Aufstieg und Abstieg, handelt die Sendereihe.

Folge 12 - Die Welt als Maschine: Newton gegen Leibniz

Mit der 12. Sendung kommen wir zum Streit zwischen Newton und Leibniz um Gott. Im Jahre 1686 hatte Newton die Grundlage für die Physik gelegt, die erst im 20. Jahrhundert korrigiert wurde. Später merkte Newton, wie seine Entdeckung zum Atheismus führt, weil seine Physik die Welt zu einer Maschine macht. Er baute nachträglich Fehler ein, wodurch er Platz für Gott bekam. Leibniz sah das Problem ebenfalls. Er empfahl aber seine prästabilierte Harmonie. Denn Gott hat in seiner Ewigkeit gewußt, sagt er, was ich morgen tun will, weshalb ich von heute auf morgen zwar wie eine Maschine ablaufe, dennoch bin ich frei, da Gott die Weltmaschine mitsamt meinem Willen für morgen eingerichtet hat.

-

Vielen Dank, dass Sie das Programm von EWTN.TV schauen. Unsere Mission ist es, das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus zu allen Menschen zu bringen. Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung, denn EWTN.TV wird allein von Ihrer Spende getragen. Bitte spenden Sie für EWTN.TV.

ewtn.de/spenden?donation_custom_field_5591=wig21