Römische Notizen

Wer sich mit dem Papsttum, Rom und dem Vatikan beschäftigt, tritt in ein gut zweitausendjahrealtes Universum ein, das einen fast unerschöpflichen Fundus von historischen Geschehnissen und Gegebenheiten in sich birgt. So manches davon erscheint „kurios“ und vermag sogar den Historiker staunen zu lassen. Robert Rauhut unternimmt mit dem renommierten Romkenner Ulrich Nersinger einen Streifzug durch vatikanische „Kuriositäten“, die manch Wissenswertes vermitteln und sogar nützliche Katechesen bereithalten. Die Sendereihe „Römische Notizen“ möchte in 13 Folgen den Zuschauern einen interessanten und nicht alltäglichen Blick in die vielen Menschen so seltsam anmutende Welt des Papstes und des Vatikans ermöglichen.

Folge 12 - Päpstliche Mobilität: Unterwegs im Namen des Herrn

Zwar gibt es den bekannten Ausspruch „per pedes Apostolorum“, doch schon früh nutzten die Nachfolger des Apostelfürsten Schiffe. Mit ihnen unternahmen sie Fahrten zur See, die Berühmtheit erlangten. Zu ihrer Fortbewegung dienten auch Kutschen, die zunächst von Pferden, dann von Motoren angetrieben wurden. Und die Päpste sorgten für einen neuen Autotyp: das Papamobil. Auf dem höchsten Punkt der Vatikanstadt errichteten sie für ihre Helikopterflüge einen eigenen Hubschrauberlandeplatz.

-

Vielen Dank, dass Sie das Programm von EWTN.TV schauen. Unsere Mission ist es, das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus zu allen Menschen zu bringen. Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung, denn EWTN.TV wird allein von Ihrer Spende getragen. Bitte spenden Sie für EWTN.TV.

ewtn.de/spenden?donation_custom_field_5591=ron