Das Heilige den Heiligen

„Das Heilige den Heiligen!“ Mit diesem Ruf wird in der byzantinischen Liturgie die Kommunionspendung eröffnet. Die Heilige Messe ist die Begegnung mit dem Heiligen, mit Christus. Monsignore Schroedel lädt dazu ein, sich mit ihm auf eine Reise zu begeben, die dem Verlauf des dramatischen Geschehens folgt, das sich in jeder Heiligen Messe ereignet. Eine Chance, neu zu entdecken, was es eigentlich bedeutet, an der Eucharistiefeier teilzunehmen. Monsignore. Schroedel lebt als katholischer Priester seit mehr als zwanzig Jahren in Kairo und als Seelsorger für die deutschsprachige katholische Bevölkerung in Ägypten tätig.

Folge 2 - Der heilige Raum und der Altar

Die Juden hatte den Tempel in Jerusalem als heiligen Raum. Nur dort war der Ort, um Gott anzubeten. Die Synagoge entstand unter den Juden im babylonischen Exil als Institut, um sich zu versammeln und als Ort der Schriftlesung, da der Tempel, Ort der Opferung und Anbetung, zerstört war.

Die ersten Christen versammelten sich mit wenigen Familien in Hauskrichen, um „das Brot zu brechen“. Monsignore Schroedel nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise, die bis zu den großen Kathedralen führt und ihrer Ausrichtung nach Osten, auf Christus hin, der aufgehenden Sonne der Gerechtigkeit und erläutert die Rolle des Altars als Zentrum der Kirche.

ewtn.de/spenden?donation_custom_field_5591=dhh